Bücherregal
 
 
Ascherdienstagsgedicht


Dir hab ich dein Gesicht geglaubt.
Nun willst du gehen ?

- mußt du gehen ?

Ich wünschte, meine Worte
hätten Kraft,
um deine schweren Augen
jetzt zu stützen.

Dein Blick (?) : wird denn nicht
immer mehr
aus dem 'WIR sind...',
dem mauerbrechenden Beginn,

nur eine
großwortige,
großschimmernde Ruine,

die so erschreckend leicht
die Ideale legt
den Mächtigen zum Fraß

und heißt sich
'grün' ?

Ich hab dir dein Gesicht geglaubt.
Und tu es noch.

Und frage dich,
wohin du willst ?

Und wünschte, meine Worte
hätten Kraft,
um deinen Mut zu stützen,

damit du jetzt nicht
Masken falschen Lächelns
nehmen mußt, und

damit du nicht vergißt :

wenn alle Waffen
(auch die gepanzerten der Worte) längst
verrottet sind,
versunken in den Staub,

dann sind die Blumen es,
die über Mauern wachsen;

dann sind es Blumen,
die man braucht.

 
 
für Gunda Roestel
und die Farbe Grün

( von einem 'Wessi' )

~

7. März 2000

 
 

Bücherregal
 
 
Inhalt