Traumrufer Start Inhalt
Aktuelles Gästebuch 2005 2003 2002 2001 2000 1999
 
Traumrufer - Gästebucharchiv 2006

 
 
Name: hibou

Datum: Montag, 23 Oktober, 2006 um 08:49:39
Kommentar:

Hi Traumrufer, ja, Wing gibts auch noch ;-) nach dem neuen Traumboten bin ich mal wieder auf Deine Seite getrudelt. Was ich lasse? Ein Gedicht natürlich (obwohl ich nur noch ganz wenige schreibe, und die meist in englisch oder (bald) türkisch...:

*

unter mir auf dem travertin
ameisenkommunikation
begegnung im zeitraffer,
ferngesteuerte trennung
aber der stein
aus einer langsameren ära
unversehens
zur treppe verwandelt
trägt sie geduldig:
den abschied, die ankunft

*

Grüsse! hibou/ buh/ Inabottle/fctwing usw :-))

_______________________

~ Lieber buh,

na, das war eine schöne Überraschung :-) The great man wing himself :-)

Ich hab Dein Gedicht in Zeilen zerlegt, hoffentlich richtig, falls nicht, Änderungswünsche und türkische Flüche jederzeit willkommen... und türkischer Honig auch... ;-)

Wolfgang
Donnerstag, 9. November 2006


Name: gondolin

Datum: Donnerstag, 19 Oktober, 2006 um 09:20:54
Kommentar:

...und ich würde mich freuen, da mal Besucher meiner Website 'real' zu sehen :-) Manchmal frage ich mich, ob auf Distanz nicht mehr Resonanz erreicht wird als durch Nähe. Jedenfalls, die Monate gingen spurlos vorüber - kein "persönliches" Wort seit dieser Zeit - worin liegt also der Sinn der Realität? Was blieb? Ein Wort, eine Erinnerung, ein Bild.

*

Ein flüchtiger Traum,
ein Augenflimmern -
warum sich erschöpfen in dem Versuch,
diese zu erfassen.

*

_______________________

~ Lieber Gondolin,

zuerst mal eine Ergänzung für evtl. Mitleser. Der Satz ""..und ich würde mich freuen, da mal Besucher meiner Website 'real' zu sehen :-)..."" ist ein Zitat aus meiner Einladung zu einer Lesung, die in München Ende Oktober stattfand. Wer solche Infos auch bekommen möchte, möge den 'Traumboten' bei mir anfordern.

Allerdings hat meine Einladung natürlich nicht gewußt, was alles passieren kann. Und so hätte, falls jemand gekommen wäre, mich bei meiner eigenen Lesung diesmal gar nicht angetroffen. Die Realität war stärker als die Poesie. (Ist sie das nicht immer?)

Zu Deinem Gästebucheintrag: ich lese Vorwurf in Deinen Zeilen. Und ich verstehe das. Du hast Recht.

Seltsamerweise fällt es aber nur auf, wenn jemand schweigt. Wenn jemand dauernd redet, ist das unauffällig. Wieso eigentlich? ___ Fällt mir nur gerade so auf. Hat nichts mit Dir oder Deinem Eintrag zu tun. So oft höre ich von Dir ja schließlich auch nicht ;-)

Aber --- nun, ich rede, wenn ich rede. Ich schweige, wenn ich schweige. So bin ich. Das ist so. Manchmal gibt es dafür gar keinen Grund. Oder der Grund ist das Reden selbst und das Schweigen selbst: es ist einfach da. Und --- bei mir --- darf es das auch. Beides darf da sein. Es richtet sich nicht gegen andere. Es ist nur einfach da. Und ich werde auch nicht ändern, so zu sein, wie ich bin.

Manchmal, so wie zur Zeit, verstumme ich aber auch, weil es zwar viel zu sagen gäbe, doch die Worte nur Schall sind. Oder Buchstaben. Worte dringen tief, aber sie dringen nicht vor bis zum Kern. Sie können vieles sagen, aber das, was lautlos schreit, erfassen sie nicht. Sie wissen nicht, wie es sich anfühlt, wenn geschieht, was man vorher schon wußte. Oder hätte wissen können, wenn man ein einziges verdammtes Mal rechtzeitig und im richtigen Augenblick begreifen würde, was man schreibt und malt und träumt. So rechtzeitig, daß man handeln könnte. Dann könnte man die Welt anhalten. Dann könnte Leben sein.

So aber bleiben nur Worte, Sätze, Bilder, Fragen, Antworten, das ewige Hamsterrad, wozu. Nicht eines, das weiß, wie es sich anfühlt, eine Ertrunkene zu sehen.

So schreibe ich zwar hier. Und schreibe gerade ein Buch, über das Jetzt. Aber eigentlich ist das alles weit draußen.

Ich habe Deinen Eintrag am 25.Oktober gelesen. Er war nicht gerade das, was ich ausgerechnet an dem Tag 'gebraucht' hätte. Aber das konntest Du ja nicht wissen --- und man könnte sagen: selber schuld, wenn man schweigt...

So danke ich Dir für Deinen Gruß.

Wolfgang
Donnerstag, 9. November 2006


Name: Angie
Email: may2way

Datum: Mittwoch, 18 Oktober, 2006 um 22:42:15
Kommentar:

Merkwürdig, dass der Newsletter mich gerade jetzt erreicht hat.. Schöne Bilder hab ich mir bei Dir angesehen..Danke!

_______________________

~ Liebe Angie,

ich danke Dir für den Besuch :-)

Aus dem 'merkwürdig' und dem 'gerade jetzt' entnehme ich, daß... Ja, was? War der Newsletter vielleicht eine 'Antwort' auf etwas, das Du gerade gesucht hattest, oder auf etwas, das Du gerade tun --- oder lassen --- wolltest? Oder waren die Bilder so, daß sie paßten? Wie auch immer --- solche Antworten gibt es. Ich habe heute auch eine bekommen. Eine Meldung im Radio. Also eigentlich gar nicht an mich gerichtet, gar nicht für mich --- und doch für mich, in diesem Moment.

In diesem Moment machte diese *Antwort*, daß ich, nach Tagen, wieder aufschauen konnte.

Nun, so schlimm wird es bei Dir hoffentlich nicht gewesen sein. (?) Aber wenn Dir mein *merkwürdiger Newsletter* und meine Bilder ein bißchen was gegeben haben --- 'gerade jetzt' --- dann ist es gut so.

Dafür mache ich das hier.

Wolfgang
Donnerstag, 9. November 2006


........
Email: ............

Datum: Montag, 28 August, 2006 um 20:46:46
Kommentar:

kennt jemand jugoslavijen?

_______________________

~ Lieber Fragesteller,

ich laß die Frage mal gerne stehen, sozusagen als postkommunikatives Rätsel, was sie mit meiner Website oder mir zu tun haben könnte. Hat sie damit was zu tun? Hat sie damit nichts zu tun? --- Vielleicht im übertragenen Sinn? Ein Land, das es nicht mehr gibt. Wer kennt es? Kenne ich es? Welches Land könnte das sein? ---

* Auf der Suche nach der Frage, die niemand kennt. *

Falls Du Deine Frage realistischer gemeint hast: nein, ich kenne Jugoslawien nicht, oder anders, ich war nie dort. Aber was nicht ist, kann ja noch werden. In dem Fall werde ich vielleicht an dieser Stelle Ergänzungen vornehmen ;-)

Wolfgang
Dienstag, 3. Oktober 2006


Name: Beatrice oder anders, vielleicht Sidrat, oder gar - ne sag ich nicht
Email: kannst` ja mal raten...

Datum: Sonntag, 20 August, 2006 um 20:13:50
Kommentar:

...Hilfestellung für oben!? Ich habs irgentwie geschafft mir auch so etwas zu besorgen. Vorerst nur im Internetcafe, aber blad auch für zuhause. Ansonsten wäre noch zu sagen, dass ich in dieser Woche zeit hätte. Am Donnerstag könnten wir sogar in die Kneipe gehen, in der Freunde Lifemusik machen - du weisst schon, hab dir davon erzählt. Zum schluss, ruf mich übers Handy an, kannst zudem auch noch auf meine E-Mail eine Nachricht schicken, wenn du mene Adresse erraten hast. Ich habe drei davon, die offizielle fängt mit M. an aber ohne J., wenn du verstehst. Also bis dann... dein Freund ?

_______________________

~ Lieber Freund :-)

da staunt der Leser, der mit Deinen Hinweisen was anfangen kann --- und es würde mich freuen, wenn ab und zu auch mal jemand hier reingucken würde, der außer mir noch weiß, wer Beatrice ist. Oder Sidrat. Oder die alten Schatten am Feuer, als wir unsichtbare Dinge schmiedeten, 'Träume', wie die Schamanen es nannten, bevor sie in der Traumzeit versickerten.

Weil die Traumzeit aber, wie der verrückte Memrik meinte, keine Zeit ist von der Art, wie wir Menschen sie verstehen, und weil dort morgen und gestern schon immer jetzt gewesen sind, grüße ich Dich mit dem Gruß, den ich nicht mehr verwenden darf in der Art von Zeit, in der wir Menschen leben. Denn in der Traumzeit sind wir immer noch dort am Feuer. In der Traumzeit sitzen immer noch Drei beim Schneider, trinken Weißbier und gründen etwas, das im Herzen trägt. In der Traumzeit sind wir Raben. Deshalb grüße ich Dich und den Dritten und auch andere von den Feuern, falls sie irgendwann hier lesen. --- Cearan.

Das versteht jetzt niemand, der nicht weiß, worum es geht ;-)
Ist mir klar ;-)) Macht aber nichts.
Und wen es interessiert, der kann ja bei mir nachfragen.

Jedenfalls staune ich, daß Du es fast nach Jahrtrillionen des Hinredens tatsächlich hingekriegt hast, eine Mailadresse einzurichten und mal hier vorbeizusurfen.
Seufz. ;-)
Und da sage noch jemand, es gibt keine Wunder mehr heutzutage ;-)

*

Wenn du glaubst, daß es schon geschehen ist,
hast du absolut nichts verstanden.
Wenn du glaubst, daß es noch geschehen wird,
hast du absolut nichts verstanden.
Wenn du glaubst, daß du absolut nichts verstanden hast,
dann sag mir, was geschieht.

Memrik Bairada

*

Wolfgang
Dienstag, 3. Oktober 2006


Name: twin towers

Datum: Donnerstag, 25 Mai, 2006 um 00:00:56
Kommentar:

'Lauter kurze Momente machen letztlich ein Leben aus.'


Name: gondolin

Datum: Donnerstag, 9 Februar, 2006 um 19:54:26
Kommentar:

... und wieder scheint der Wassermann ein Jährchen älter; ... aber wann? rudern zwei/ ein boot/ der eine/ kundig der sterne/ der andere/ kundig der stürme/ wird der eine/ führn durch die sterne/ wird der andere/ führn durch die stürme/ und am ende ganz am ende/ wird das meer in der erinnerung/ blau sein
Alles Gute gondolin

_______________________

~ Lieber Gondolin,

Dein Eintrag sieht irgendwie gut aus so wie er steht mit diesen / Strichen. Das in Zeilenumbruch zu setzen, hab ich kurz überlegt, aber ich glaube, ich lasse es so stehen. --- Danke :-)

Zu Deinem letzten Eintrag hab ich vor ein paar Tagen etwas geschrieben.

Und das Ende... gibt es das? ;-)
Wo?
Wer hat es gesehen?
Hat sich davon täuschen lassen und nicht hindurchgeschaut
durch die Schleier des Anfangs...

*

Kein Hafen

Dieses Meer : dieser Sinn :
muß

ganz gegenläufig
kreisen,

reglos rasend
wie das Wunder Welt

im unwegsamen Land

der Erwartung

*

Wolfgang
Montag, 15. Februar 2006


 
Aktuelles Gästebuch 2005 2003 2002 2001 2000 1999
Traumrufer Start Inhalt